Herbert-Harting-Stiftung fördert 14 Vereine im Raum Hessisch Oldendorf mit je 1.000 Euro - Ehrenpreis für Wilfried Schnase

Hessisch Oldendorf. Am 7. November 2019 war es wieder soweit. Die Herbert-Harting-Stiftung hat wieder viele Vereine und Institutionen auf die Paschenburg bei Rinteln eingeladen. Sage und schreibe 14 Vereine kommen dieses Jahr in den Genuss der Herbert-Harting-Stiftung in Hessisch Oldendorf.

Harald Krüger hat als Bürgermeister der Stadt Hessisch Oldendorf den ehrenamtlichen Einsatz der Vereinsvertreter hervorgehoben und die Unterstützung durch die Herbert-Harting-Stiftung gelobt.

Die Herbert-Harting-Stiftung unterstützt die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen und Institutionen. In diesem Jahr werden insgesamt 14.000 Euro zugewiesen – für jeden Verein also 1.000 Euro! Eindrucksvoll ist die Breite der begünstigten Vereine.

Die Vereine im Einzelnen: Dorfgemeinschaft Friedrichsburg; Feuerwehr Wickbolsen; Feuerwehr Pötzen; Kindergarten Rumbeck; Heimatverein Höfingen e. V.; Dorfgemeinschaft Langenfeld; Welseder Dorfgemeinschaft e. V.; Segelhorster Dorfgemeinschaft e. V.; Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Welsede/Hessisch Oldendorf e. V.; Förderverein Kindergarten „Rappelkiste“ Zersen e. V.; Förderverein Kindergarten Hessisch Oldendorf e. V.; Förderkreis „Stift Fischbeck“ e. V.; Förderverein Baxmannbad e. V.; Baxmänner des VfL Hessisch Oldendorf e. V.

Auch diesmal gibt es einen Ehrenpreis. Er wird an Wilfried Schnase verliehen. Herr Schnase ist durch sein ehrenamtliches Engagement im sportlichen Bereich und als Kommunalpolitiker eine Institution in und um Hessisch Oldendorf.  Für Rohdental war er viele Jahre Ortsbürgermeister und stellvertretender Bürgermeister.
„Die Herbert-Harting-Stiftung ist die größte Treuhandstiftung der Bürgerstiftung Weserbergland“, informierte Christian Mrosek als Geschäftsführer der Bürgerstiftung Weserbergland bei der Übergabe der Zuwendungen an die Vereinsvertreter. Zugleich steht diese außergewöhnliche Stiftung als Beispiel für die Nachhaltigkeit in der Vereinsförderung. Sie ist ein zuverlässiger Begleiter der ehrenamtlichen Arbeit im Raum Hessisch Oldendorf und macht ihrem Namensgeber alle Ehre.

 

Vereinsvertreter sagen „Danke“. Mitte: Ehrenpreisträger Wilfried Schnase mit seiner Ehefrau und Bürgerstiftungsgeschäftsführer Christian Mrosek

Kräftiger Windstoß für Afferde: Windpark-Betreiber stiften nachhaltig für den Ort

Die zukünftigen Betreiber der Windpark-Anlage in Afferde haben eine jährliche Spendenzahlung für gemeinnützige Zwecke in Afferde vereinbart.
Somit fließen insgesamt 20 Jahre regelmäßig Beträge in die Ortschaft Afferde, die den Bewohnerinnen und Bewohnern des Ortsteils zugutekommen.

Diese Zahlungen sind jetzt abrufbar und die betroffenen Landeigentümer der Windkraftanlage haben selbige in eine Zustiftung zur Bürgerstiftung Weserbergland eingebracht.
Unter dem Namen Zustiftung Windenergie Afferde ermöglichen sie damit Spenden zu gemeinnützigen Zwecken von bis zu 4.500 Euro pro Jahr.

Die konkrete Verwendung der Gelder bestimmt als Entscheidungsgremium der Zustiftung ein gewählter Beirat. Dieser besteht aus drei Mitgliedern aus dem Ort Afferde.
Gewählt sind Eike Wessel, Hermann Meyer und Hendrik Habermann.

Was wird gefördert? Der Stiftungszweck ist breit gefächert. Er umfasst u. a. die Förderung von Sport-, Jugend- und Altenhilfe, Erziehung und Bildung, Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutz und Förderung des Heimatgedankens. Zudem kann der Feuer- und Katastrophenschutz und der Tierschutz gemeinnützig gefördert werden.

Die entsprechenden gemeinnützigen Institutionen & Vereine können Ihre Anträge schriftlich über die Beiratsmitglieder direkt oder bei der Bürgerstiftung Weserbergland - Zustiftung Windenergie Afferde - z. H. Herrn Christian Mrosek, Am Markt 4, 31785 Hameln (Tel.: 05151/206-19001, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) einreichen.