„Kultur leben – Horizonte erweitern“ –

Das Weserbergland präsentiert sich beim neuen

Bürgerpreis 2015 als einzigartige Kulturlandschaft

Hameln. Das Weserbergland zeigt Kultur. Und das im Rahmen von Deutschlands größten Ehrenamtspreis – dem Deutschen Bürgerpreis 2015. Zum dreizehnten Male schreibt die Initiative „für mich. für uns. für alle“ diesen Preis aus, der in diesem Jahr die kulturellen Stärken dieser Weserregion sichtbar macht. Auf allen Ebenen.

Gewürdigt werden auf regionaler Ebene kreative Personen, Projekte, aber auch Unternehmer, die mit ihrem Engagement dazu beitragen, kulturelle Werte zu stärken und Menschen unter dem wunderbaren und vielseitigen Leitstern der Kultur zu vereinen. Das Motto lautet: „Kultur leben – Horizonte erweitern“ – Bewerbungen können bis 31. Juli 2015 bei der Bürgerstiftung Weserbergland, Am Markt 4, Herrn Kruppki, 31785 Hameln eingereicht werden.

Gerade im Weserbergland ist die Kulturlandschaft besonders vielfältig. Deshalb sind die Vertreter des lokalen Bürgerpreispartners von der Bürgerstiftung Weserbergland, Landrat Tjark Bartels, die Bundestagsabgeordneten Gabriele Lösekrug-Möller, Jutta Krellmann und Michael Vietz sowie für die Sparkasse Weserbergland Vorstandsvorsitzender Friedrich-Wilhelm Kaup auf das diesjährige Ergebnis besonders gespannt.

So einfach ist die Bewerbung: Die Bewerbungsunterlagen erhalten Interessierte bei allen teilnehmenden Sparkassen der Initiative oder online unter www.deutscher-buergerpreis.de  Die Gewinner des Deutschen Bürgerpreises werden wie immer im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung Ende des Jahres in Berlin gekürt.

Diesmal sind in fünf Kategorien Auszeichnungen für die ehrenamtlichen Bewerber mit örtlichen Preisgeldern von je 500 Euro zu vergeben.

1)        Bewerber bis 21 Jahre sind in der Kategorie U21 gefragt.

2)        Sodann richtet sich die Kategorie Alltagshelden an vorbildlich engagierte Personen und Projekte.

3)        Inhaber von Unternehmen, die persönlich Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen, können sich
           in der Kategorie Engagierte Unternehmer bewerben.

4)        Der Preis in der Kategorie Lebenswerk wird für mindestens 25 Jahre bürgerschaftliches Engagement verliehen.

5)        Und schließlich zeichnet der Online-Publikumspreis „Video Award“ das beste Kurzvideo über ein soziales
           Engagement aus.

Bürgerstiftung Weserbergland – die bewährte Heimat der Ehrenamtlichkeit.  Die Bürgerstiftung Weserbergland bietet allen die Möglichkeit, sich für gemeinnützige Projekte, z. B. in den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Bildung, ökologische Belange und soziale Zwecke in der Region über Generationen hinweg stark zu machen. Ein erfahrenes Stiftungsmanagement begleitet die Stifter bei der Realisierung der Stiftungsidee und sorgt für eine nachhaltige Vermögensanlage des Stiftungsvermögens. Jeder Stifter hat die Möglichkeit, gemeinnützige Projekte aus unterschiedlichen Bereichen in der Region mit der eigenen Stiftung, mit einer Zustiftung oder einer Spende zu unterstützen.

Siebzehn gute Beispiele für das Bürgerpreis-Motto „Retten, helfen, Chancen schenken“ – doch vier Preisträger haben besonders beeindruckt!

Marienau. „Retten, helfen, Chancen schenken“ so lautet das Motto des diesjährigen Deutschen Bürgerpreises“ auf lokaler Ebene. Das Echo in der Öffentlichkeit ist wieder eindrucksvoll. Siebzehn Bewerber haben in vier Kategorien an der Bewerbung um den Bürgerpreis teilgenommen, der regelmäßig seit mehr als zehn Jahren von den Sparkassen in Deutschland und von der Bürgerstiftung Weserbergland in der Region zum 6. Mal ausgelobt wird.

 

Bewerbungen für den Bürgerpreis 2011 ab sofort möglich – Thematischer Schwerpunkt im neunten Jahr: Bildung! Gleiche Chancen für alle.

Die Passanten haben nicht schlecht gestaunt: Am Hauptportal des S-FinanzMarkt der Sparkasse Weserbergland in Hameln wirbelten die unverkennbaren schwarzen Hüte von Doktoranten in die Luft. Hochgeworfen mit einem vergnügten Augenzwinkern von den heimischen Bundestagsabgeordneten, dem Landrat, dem Präsidenten der Hochschule Weserbergland, Professor Dr. Volkmar Langer und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Weserbergland, Friedrich-Wilhelm Kaup sowie weiteren Repräsentanten aus der Region.

 

Auch diesmal fördert der Bürgerpreis der Bürgerstiftung Weserbergland wieder Erstaunliches zutage – Auszeichnung für die Menschen und ihre Leistung

Das Weserbergland ist auch die Heimat der Kümmerer und Helfer! Diesen Eindruck haben die Juroren der Preisverleihung 2010 für den Bürgerpreis der Bürgerstiftung Weserbergland unter dem anspruchsvollen Motto „Retten, helfen, Chancen schenken“. Die in Norddeutschland einmalige Höhenrettungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Oldendorf ist dafür ein eindrucksvolles Beispiel und hat damit den Bürgerpreis in der Kategorie Alltagshelden auf regionaler Ebene gewonnen.

Mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich letzten Samstag an der gemeinsamen WM-Aktion von Stadtmarketing Hameln und Sparkasse Weserbergland in der Fußgängerzone beteiligt. Beim Ritt auf dem Fußballrodeo machten viele zwar eine gute Figur, jedoch wurden nur die besten Reitzeiten gewertet: Beste Hamelner Reiterin wurde Jessica Kern aus Fischbeck mit einer Zeit von 3:10 Minuten. Die Bestzeit bei den Männern erzielte Oskar Winter aus Bad Münder mit 2:32 Minuten. Im Prominentenwettstreit siegte Jennifer Ecken mit 1:45 Minuten vor Katharina Deppe beide Stadtmarketing und Bernhard Kruppki von der Sparkasse Weserbergland.

Wir fördern Jugend- und Altenpflege, Erziehung und Bildung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutz, Heimatgedanken, Öffentlichem Gesundheitswesen, Wohlfahrtswesen sowie Sport.

Desweitern unterstützt die Bürgerstiftung Weserbergland die Förderung mildtätiger und kirchlicher Zwecke.

Die Bürgerstiftung Weserbergland läuft mit der Aktion „Handys stiften Zukunft" zur Höchstform auf.

„Die pfiffige Idee, die dahinter steckt: Defekte und veraltete Mobiltelefone werden umweltgerecht entsorgt und in einer der im Weserbergland flächendeckend vertretenen Filialen der Sparkasse Weserbergland abgegeben. Für jedes Handy bekommt die Bürgerstiftung Weserbergland von Vodafone drei Euro – und diese werden wieder im Rahmen der Bürgerstiftung in ein gemeinnütziges Projekt der Region investiert“, sagte Friedrich-Wilhelm Kaup für die Bürgerstiftung Weserbergland. Frank Borris Baum von Car Akustik in Hameln sekundiert als Experte bei der Vorstellung des Projektes: „Der Lebenszyklus eines Mobiltelefons ist vergleichsweise kurz: Im Schnitt wird jedes Gerät nach 18 bis 24 Monaten durch ein neues Gerät ersetzt“.

Das Frauenländerspiel Deutschland-Schweden am kommenden Dienstag im Weserberglandstadion hat gute Chancen sich mit einem Rote-Karten-Rekord in die Geschichte des internationalen Damenfußballs zu schreiben

Aber nicht, weil die Damen beim U19-Frauenländerspiel Deutschland-Schweden in Hameln besonders ruppig zur Sache gehen, sondern weil „ein Zeichen“ gesetzt werden soll. „3000 Rote Karten gegen Rassismus und Vorurteile“, so Bernhard Kruppki von der Bürgerstiftung Weserbergland, sollen nach dem Willen des Integrationsprojektes „Fußball-Brücke“ vom Stadionpublikum in der Spielpause demonstrativ gezückt werden. Und so wird der Coup eingefädelt: Vor dem Länderspiel wird das Stadionheft verteilt. Jedem Heft ist eine Rote Karte beigefügt. In der Halbzeitpause werden alle Zuschauer aufgefordert, die Rote Karte aus dem Heft zu nehmen und diese demonstrativ gegen Rassismus und Vorurteile zu zeigen.

Eine Reise durch das Weserbergland in 100 Bildern!

Hameln, Hessisch Oldendorf, Bodenwerder, Bad Münder, Aerzen, Coppenbrügge, Salzhemmendorf und Emmerthal sind die gegliederten Stationen seiner „Fotosafarie“, die nunmehr mit dem Titel „Unsere Region – Das mittlere Weserbergland“ als Fotoband vorliegt. Ermöglicht hat dieses Projekt die Sparkasse Weserbergland, deren Vorsitzender Friedrich-Wilhelm Kaup, in einem Vorwort darauf hinweist, dass sich in diesem Buch auch die Verbundenheit seines Hauses mit den Landschaften und den Menschen dieser Region zum Ausdruck bringt. Das Buch selbst ist der Beweis. Auch für jene, die glauben, das Weserbergland zu kennen, ist dieses Buch mit seinen informativen Bildunterschriften ein willkommener Reiseführer.